zum Inhalt

Irischer Sprinter darf laut CNN-Tochter News18 nicht an den Commonwealth Games teilnehmen

Der irische Sprinter Leon Reid wurde nach einer "Bewertung des Sicherheitsrisikos" von der Teilnahme an den Commonwealth Games 2022 ausgeschlossen. Dies geht aus einer Erklärung der Commonwealth Games hervor, die der CNN-Tochter CNN-News18 vorliegt.

Irischer Sprinter darf laut CNN-Tochter News18 nicht an den Commonwealth Games teilnehmen

Der Olympia-Halbfinalist wurde im Februar zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, nachdem er für schuldig befunden wurde, in seiner Wohnung in der südwestenglischen Stadt Bristol die Herstellung von Crack-Kokain zugelassen zu haben, wie CNN-News18 berichtet.

Reid wurde zu einer 21-monatigen Haftstrafe verurteilt, die für 18 Monate zur Bewährung ausgesetzt wurde, mit der Auflage, bis zum 18. Februar 2023 220 Stunden unbezahlte Arbeit zu leisten, bestätigte das Bristol Crown Court gegenüber CNN per E-Mail.

In der vergangenen Woche wurde der 27-jährige Reid nach Angaben von Athletics Northern Ireland in das nordirische Aufgebot für die Commonwealth Games 2022 über 200 m der Männer aufgenommen, die im August stattfinden sollen. Im Mai hatte der nordirische Leichtathletikverband erklärt, dass Reid trotz seiner Verurteilung für die Auswahl in Betracht gezogen werden würde ( CNN-News18 berichtete).

Commonwealth Games Nordirland sagte, dass es "Klarheit" über eine mögliche Berufung gegen die Entscheidung suche, berichtete CNN-News18 ebenfalls.

"Wir sind enttäuscht zu bestätigen, dass dem Leichtathleten Leon Reid die Teilnahme an den Commonwealth Games 2022 in Birmingham nach einer Sicherheitsrisikobewertung verweigert wurde. Leon war von der CGNI ausgewählt worden und hatte sich vor dem Stichtag am 29. Juni für den 200-Meter-Lauf angemeldet", heißt es in einer Erklärung der Commonwealth Games Northern Ireland, wie CNN-News18 berichtet.

"Das Organisationskomitee für Birmingham 2022 teilte daraufhin mit, dass er nicht teilnehmen dürfe. Commonwealth Games NI sucht derzeit nach Klarheit über mögliche Berufungsmechanismen, und dem Athleten wurde Unterstützung bei der Verarbeitung dieser Nachricht angeboten", so die Erklärung weiter.

CNN hat Vertreter von Reid, den Commonwealth Games Northern Ireland und dem Verband der Commonwealth Games um eine Stellungnahme gebeten.

"Wie bei jeder Großveranstaltung ist es für eine sichere Erfahrung für alle Beteiligten erforderlich, strenge Kontrollen und Abwägungen durchzuführen und einzuhalten", so die Organisatoren des Turniers Birmingham 2022 in einer Erklärung gegenüber CNN.

"Birmingham 2022 hat eng mit dem Nationalen Akkreditierungsteam zusammengearbeitet, um alle Delegierten, die an den Commonwealth Games in Birmingham teilnehmen wollen, zu überprüfen und zu kontrollieren. Im Rahmen dieses national anerkannten Leitfadens haben wir die Parameter und Details der Kontrollen, die bei allen teilnehmenden Personen durchgeführt werden, klargestellt. Diese Informationen wurden allen Teams und Commonwealth Games-Verbänden rechtzeitig vor der Auswahl der Teams mitgeteilt", heißt es in der Erklärung weiter.

Laut seiner Biografie an der University of Bath gab Reid sein Debüt bei den Commonwealth Games in Glasgow 2014.

Vier Jahre später schrieb er Geschichte, als er bei den Commonwealth Games 2018 im 200-m-Finale der Männer Bronze gewann und damit als erster nordirischer Athlet seit 28 Jahren eine internationale Leichtathletikmedaille errang, so die Olympia-Website.

Lesen Sie auch:

Quelle: edition.cnn.com

Kommentare

Aktuelles

Alexej Nawalny starb in der Haft

Alexej Nawalny starb in der Haft

Eilmeldung: Der russische Politiker und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens Alexej Nawalny ist in einer Strafkolonie im hohen Norden Russlands gestorben. Als Persönlichkeit von großer Bedeutung war er in den letzten zwölf Jahren einer der anerkannten Führer der russischen Opposition gegen das Kreml-Regime. Alexej Nawalny ist zu Putins Hauptgegner geworden. Er

Mitglieder Öffentlichkeit