zum Inhalt

Golflegende Tom Watson erinnert sich an sein klassisches Open in St. Andrews

Im Vorfeld der 150. Open kehrt Tom Watson nach St. Andrews zurück, dem Platz, auf dem er an einem der dramatischsten Höhepunkte in der Geschichte des Turniers beteiligt war.

Golflegende Tom Watson erinnert sich an sein klassisches Open in St. Andrews

Die Gruppe lacht und scherzt, und ihr Eifer, einen legendären Platz zu spielen, der von der Geschichte der Open Championship durchdrungen ist, ist ihrem Publikum nicht entgangen. Er ist Tom Watson, und nur wenige Menschen und Orte sind mehr mit den Open verbunden als der 72-Jährige und St. Andrews.

Watson ist eine der größten Ikonen des Golfsports und hat das Major fünfmal gewonnen, während der Old Course in St. Andrews die Open öfter als jeder andere Austragungsort beherbergt hat und noch in diesem Monat die 150ste Ausgabe des Turniers ausrichten wird.

Dennoch hat Watson den Claret Jug auf dem historischen Links-Kurs noch nie gewonnen - und das nicht, weil er es nicht versucht hätte.

Mit acht Major-Triumphen und 39 PGA-Tour-Siegen gilt der Amerikaner als einer der größten Spieler aller Zeiten. Mit seinen fünf Open-Erfolgen zwischen 1975 und 1983 ist er nach Harry Vardon (sechs) der zweitbeste Spieler aller Zeiten und festigt seinen Ruf als herausragender Links-Golfer.

Hätte er nicht zwei Mal den zweiten Platz belegt, hätte Watson Vardons Erfolg in den Schatten gestellt. Doch selbst beim ersten dieser knappen Niederlagen 1984 in St. Andrews betonte er, dass er nicht an den Rekord dachte.

"Ich habe nicht darüber nachgedacht", sagte Watson gegenüber CNN Sport. "Mein Job ist es, jeden Schlag zu spielen, bis ich hier auf der 18 bin und zu hoffen, dass das der niedrigste Score der Woche sein wird."

"Jetzt musste ich ein Held sein"

1984, ein Loch vor Schluss, war Watsons Aufgabe fast erledigt, als er am berüchtigten 17. Straßenloch ankam und mit Seve Ballesteros gleichauf in Führung lag.

Sein erster Schlag ging nach rechts, fast ins Aus, und landete auf einer schrägen Anhöhe. Achtunddreißig Jahre später, wenn er seine Schritte auf dem Platz zurückverfolgt, kann Watson immer noch den Buckel ausmachen, der ihn dazu veranlasste, einen Alles-oder-Nichts-Zweitschlag zu versuchen.

"Jetzt musste ich ein Held sein. Ich wollte ein Risiko eingehen und den perfekten Schlag machen, um die Open Championship zu gewinnen", erinnert er sich. "Der Rest ist Geschichte, aber die Lage diktierte den Schlag, den ich dort zu spielen versuchte. Ich entschied mich für das aggressive Spiel."

Der Rest ist Geschichte, denn - festgehalten in einem der großartigsten Fotos des Golfsports - sah sich Watson anschließend gezwungen, den schwierigsten aller Lagen zu spielen, nur wenige Zentimeter von der Wand und den Zuschauern entfernt. Obwohl er nur wenig Platz für den Rückschwung hatte, schlug Watson einen beeindruckenden Schlag über die Straße und auf das Grün.

Doch während er einen unwahrscheinlichen weiten Putt ansetzte, stand sein spanischer Kontrahent, ein Loch weiter vorne, gerade selbst vor einem ikonischen Fototermin.

"Ich hörte das Gebrüll der Menge", erinnerte sich Watson, als Ballesteros seinen atemberaubenden Curling-Birdie-Putt an der 18 mit seinem legendären Fist-Pump-Jubel markierte.

Watson spielte ein Bogey, bevor er am letzten Loch ein Par spielte und damit den vierten Major-Sieg von Ballesteros besiegelte, der 1988 noch einmal bei den Open triumphieren sollte.

"Ich wusste, dass ich eine wirklich gute Chance auf den Sieg hatte".

Watson kam in St. Andrews nie wieder so nah heran - ein 31. Platz im Jahr 1995 war sein bestes Ergebnis -, war aber 2009 an anderer Stelle einem unglaublichen Open-Sieg nahe.

Im Alter von 59 Jahren verblüffte er die Welt im schottischen Turnberry mit Runden von 65, 70 und 71 Schlägen und ging mit einem Schlag Vorsprung bei vier unter in den Turniersonntag. Damit war er nur noch 18 Löcher davon entfernt, den Rekord des ältesten Majorsiegers zu brechen, den der 48-jährige Julius Boros bei der PGA Championship 1968 aufgestellt hatte (und der 2021 vom 50-jährigen Phil Mickelson übertroffen wird).

Dreizehn Jahre später sagte Watson, dass ihm diese Leistung "egal" sei, aber er spürte den Druck, bei diesem Ereignis zu spielen.

"Ich war nervös, weil ich wusste, dass ich eine wirklich gute Chance auf den Sieg hatte", gab er zu.

Nach zwei Bogeys auf den ersten drei Löchern gelang Watson am vorletzten Loch ein Birdie und am 18. Par-Loch musste er Par spielen, um seinen Landsmann Stewart Cink zu schlagen und den Sieg zu sichern.

Nachdem ein idealer Abschlag ihn in die Mitte des Fairways gebracht hatte, glaubt Watson bis heute, dass er die "perfekte" Annäherung getroffen hatte. Doch wie schon 1984 waren die Elemente nicht auf seiner Seite, als der Ball bequem auf dem Grün landete, um dann an der Fahne vorbeizurasen und im langen Gras bergab zu landen.

"Ich hatte viel Wind im Rücken, und als ich abschlug, gab es noch mehr Windböen, und ich glaube, dass ein Großteil des Balls, der über das Grün flog, nur auf diese zusätzlichen Böen zurückzuführen war", sagte er.

Watson gelang ein Chip-Putt auf das Grün, aber da er den anschließenden 10-Fuß-Putt nicht verwandeln konnte, musste er ein Playoff über vier Löcher spielen. Cink holte sich den Sieg mit zwei Pars und Birdies, während Watson mit vier über Par abschloss.

"Das ist keine Beerdigung, wissen Sie?" scherzte Watson zu Beginn seiner Pressekonferenz, fügte aber hinzu, dass ihm die Niederlage "auf den Magen geschlagen" habe. Doch letztlich hat der schmerzhafte Fehlschlag seine Liebe zum Golfspiel nicht geschmälert.

"Ich bin ein Golfer, ich spiele ein Spiel für meinen Lebensunterhalt. Wie einfach ist das Leben?", sagte er.

"Ich wollte der absolut beste Golfer sein, der ich für mich sein konnte. Wenn das gut genug ist, um alle anderen zu schlagen, dann soll es so sein.

Die Kameradschaft der Gruppe von Enthusiasten am ersten Loch zu beobachten, bestärkt Watson nur in seinen Überlegungen, aber es weckt auch ein anderes Gefühl - er vermisst den Nervenkitzel des Wettkampfs.

"Ich genieße es, mit den Leuten zusammen zu sein, die ich im Laufe der Jahre bei den Turnieren kennen gelernt habe", sagte er. "Aber wenn das Turnier läuft, bin ich lieber auf dem Golfplatz, als unter dem Baum in Augusta oder auf der Terrasse hier abzuhängen.

"Ich will da draußen sein - das verliert man nie."

Lesen Sie auch:

Quelle: edition.cnn.com

Kommentare

Aktuelles

Die Rolle der Ernährung für die Gesundheit der Haare und die Wirksamkeit der Haartransplantation

Die Rolle der Ernährung für die Gesundheit der Haare und die Wirksamkeit der Haartransplantation

Die richtige Ernährung spielt nicht nur für die allgemeine Gesundheit Ihres Körpers eine wichtige Rolle, sondern auch für den Zustand Ihrer Haare. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, welche Lebensmittel und Nährstoffe Ihr Haar stärken und die Wirksamkeit von Haartransplantationen erhöhen können.  Lesen Sie auch: Lernen Sie iHairium

Mitglieder Öffentlichkeit
Aktuelle Trends in der Welt der Haartransplantation: Neue Techniken und Technologien

Aktuelle Trends in der Welt der Haartransplantation: Neue Techniken und Technologien

Die Welt der Haartransplantation entwickelt sich ständig weiter, und jedes Jahr kommen neue Techniken und Technologien hinzu. In diesem Artikel werden wir einige der aktuellsten Trends in der Welt der Haartransplantation vorstellen und zeigen, wie sie die Branche verändern.  Lesen Sie auch: Lernen Sie iHairium kennen: Ihr ultimativer Assistent für

Mitglieder Öffentlichkeit
Etappen der Haartransplantation: Von der Vorbereitung bis zur Wiederherstellung

Etappen der Haartransplantation: Von der Vorbereitung bis zur Wiederherstellung

Die Haartransplantation ist ein komplexes und altes Verfahren, das eine sorgfältige Vorbereitung und Nachsorge erfordert. In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Phasen des Haartransplantationsprozesses von der Vorbereitung bis zur Wiederherstellung erläutern. Lesen Sie auch: Lernen Sie iHairium kennen: Ihr ultimativer Assistent für die Haarwiederherstellung 1. Die Vorbereitung: Die erste

Mitglieder Öffentlichkeit
Auswahl einer Haartransplantationsklinik: Schlüsselfaktoren und Tipps

Auswahl einer Haartransplantationsklinik: Schlüsselfaktoren und Tipps

Die Wahl der richtigen Haartransplantationsklinik ist ein wichtiger Schritt zur Wiederherstellung Ihres Aussehens und Ihres Selbstbewusstseins. Es ist eine Entscheidung, die sorgfältige Recherche und Verständnis erfordert, um die beste Lösung für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden. Lesen Sie auch: Lernen Sie iHairium kennen: Ihr ultimativer Assistent für die Haarwiederherstellung 1.

Mitglieder Öffentlichkeit