zum Inhalt

Führende Politiker im Kongress stehen kurz vor einer Einigung über die Gesamtfinanzierung, doch droht weiterhin ein Stillstand

Sprecher Mike Johnson und der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, nähern sich nach Angaben aus Kongresskreisen einer Einigung über die Gesamtfinanzierung der Bundesregierung an. Das bedeutet jedoch nicht, dass ein Regierungsstillstand noch in diesem Monat abgewendet werden kann.

Führende Politiker im Kongress stehen kurz vor einer Einigung über die Gesamtfinanzierung, doch droht weiterhin ein Stillstand

Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Mike Johnson, und der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, nähern sich nach Angaben aus Kongresskreisen einer Einigung über die Gesamtfinanzierung der Bundesregierung an. Das bedeutet jedoch nicht, dass ein Regierungsstillstand noch in diesem Monat abgewendet werden kann.

Die Einigung auf eine Gesamthöhe der Ausgaben ist ein wichtiger erster Schritt zur Finanzierung der Regierung - und die Berater von Johnson und Schumer haben wochenlang versucht, eine Einigung über diese Zahl zu erzielen.

Sobald man sich auf diese Zahl geeinigt hat, muss der Kongress entweder einen Gesetzesentwurf zur Finanzierung der Regierung bis September verabschieden oder eine Überbrückungsmaßnahme, die als "Continuing Resolution" bekannt ist, um die Finanzierung zu verlängern und einen Stillstand zu vermeiden.

Das ist der Punkt, an dem es brenzlig werden kann.

Die beiden Seiten müssen sich darauf einigen, welche Bundesprogramme finanziert werden sollen - und welche nicht - und viele Republikaner im Repräsentantenhaus fordern bereits Bestimmungen, um die Einwanderung an der Südgrenze zu unterbinden. Andernfalls, so sagen sie, sollten sie die Regierung stilllegen und keine weiteren Mittel bewilligen, bis das Weiße Haus ihren Forderungen zustimmt.

Wenn die Gesetzgeber nächste Woche zurückkehren, haben sie nur 10 Tage Zeit, um einen teilweisen Stillstand der Regierung abzuwenden. Die erste Frist läuft am 19. Januar ab - für den militärischen Bau, die Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde, die Landwirtschaft, die Veteranenangelegenheiten und die Wohnungs- und Stadtentwicklungsprogramme. Die Finanzierung für den Rest der Regierung läuft am 2. Februar aus, auch für wichtige Behörden wie das Pentagon, das Arbeitsministerium, das Gesundheits- und Sozialwesen und das Heimatschutzministerium.

Johnson und Schumer verhandeln darüber, ob die Höhe der Ausgaben mit dem Zweiparteiengesetz zur Anhebung der Schuldengrenze vom vergangenen Juni in Einklang gebracht werden soll. Diese Vereinbarung sah ein Finanzierungsniveau von 1,59 Billionen Dollar mit 886 Milliarden Dollar für die Verteidigung vor. Die konservativen Hardliner im Repräsentantenhaus, die tiefere Kürzungen forderten, hatten jedoch etwas dagegen.

Johnson und Schumer haben nach Angaben aus Kongresskreisen über Ausgabenkürzungen als Teil dieser Vereinbarung verhandelt.

Die Republikaner im Repräsentantenhaus wollen die Kürzungen beim Finanzamt beschleunigen und nicht ausgegebene Mittel für die Covid-19-Hilfe zurückfordern.

In einer Rede vor Reportern am Mittwoch zeigte sich Schumer optimistisch, dass ein Stillstand abgewendet und eine Einigung über die Höhe der Mittel erzielt werden könnte.

"Wir haben in dieser Hinsicht wirklich gute Fortschritte gemacht und sind ziemlich nah dran", sagte Schumer. "Ich bin zuversichtlich, dass wir bald eine Einigung über den Haushalt erzielen können, und ich bin zuversichtlich, dass wir diesen Shutdown vermeiden können."

Lesen Sie auch:

Quelle: edition.cnn.com

Kommentare

Aktuelles

Alexej Nawalny starb in der Haft

Alexej Nawalny starb in der Haft

Eilmeldung: Der russische Politiker und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens Alexej Nawalny ist in einer Strafkolonie im hohen Norden Russlands gestorben. Als Persönlichkeit von großer Bedeutung war er in den letzten zwölf Jahren einer der anerkannten Führer der russischen Opposition gegen das Kreml-Regime. Alexej Nawalny ist zu Putins Hauptgegner geworden. Er

Mitglieder Öffentlichkeit