zum Inhalt

Deutsche verärgert über Ampel-Entscheidung

Budget 2024 unpopulär

Am 13. Dezember gaben Scholz, Habeck und Lindner eine Einigung bekannt. Dies ist immer noch....aussiedlerbote.de
Am 13. Dezember gaben Scholz, Habeck und Lindner eine Einigung bekannt. Dies ist immer noch umstritten..aussiedlerbote.de

Deutsche verärgert über Ampel-Entscheidung

Drei Viertel der Deutschen glauben, dass die Ampel eine Lösung für den Haushalt 2024 finden sollte, die nicht zu höheren Energiepreisen führt. Fast genauso viele Menschen waren generell von den höheren Belastungen genervt.

Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für das RTL/NTV-Trendbarometer zufolge ist eine überwältigende Mehrheit der Deutschen verärgert über den Ausgang der nächtlichen Diskussionen der drei Ampel-Chefs zum Bundeshaushalt 2024.

67 % antworteten mit „Ja“, ob sie sich über die Einigung zwischen Bundeskanzler Olaf Scholz, Wirtschaftsminister Robert Harbeck und Finanzminister Christian Lindner ärgern, die vor allem durch eine erhöhte Belastung der Bürger bestehende Haushaltslücken schließt. 28 Prozent sagten, sie hätten Verständnis für die Praxis, die innerhalb der Liga mittlerweile zunehmend in Frage gestellt wird.

Auch die Mehrheit der Anhänger in SPD (53 % zu 45 %) und FDP (51 % zu 49 %) ist über den Deal verärgert. Lediglich die Anhänger der Grünen sind eher verständnisvoll (58 %) als verärgert (36 %). 77 % der EU-Befürworter ärgerten sich über die Bemühungen, die Haushaltslücke durch eine stärkere Belastung der Bürger zu schließen, 94 % der AfD-Anhänger sahen das genauso.

Auch höhere Energiepreise lehnen die meisten Menschen ab

Eine weitere Folge der Bundeshaushaltsvereinbarung im nächsten Jahr ist, dass die Kosten der Bürger für Benzin, Heizöl, Erdgas und Strom aufgrund steigender Preise für CO2-Zertifikate steigen. Nur 22 % der Deutschen halten dies für sinnvoll. 75 % sind hingegen der Meinung, dass der Bund die fehlenden Milliarden im Haushalt durch Einsparungen ausgleichen sollte, um die Bürger nicht so stark zu belasten.

Diese Einschätzung wird von den meisten Menschen aller Einkommensschichten in Ost und West und von Anhängern fast aller politischen Parteien geteilt. Nur eine Mehrheit der Grünen-Anhänger hält steigende Energiekosten für die Bürger für gerechtfertigt.

Diese Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag von RTL Deutschland erhoben. Die Umfrage zur Wut über die Haushaltsvereinbarung wurde vom 15. bis 18. Dezember durchgeführt. Datenbank: 1000 Befragte. Statistische Fehlerquote: plus oder minus 3 Prozentpunkte. Die Umfrage zum Anstieg der Energiekosten wurde am 14. und 15. Dezember durchgeführt. Datenbank: 1009 Befragte. Statistische Fehlermarge: plus oder minus 3 Prozentpunkte.Für weitere Informationen zu Forsa klicken Sie bitte hier .Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL Deutschland.

Lesen Sie auch:

Quelle: www.ntv.de

Kommentare

Aktuelles

Chiquita ist auch einer der bekanntesten Bananenhändler in Deutschland

Die dunkle Seite der Chiquita-Herrschaft

Der US-Bananenkonzern Chiquita wurde der Beihilfe zu Menschenrechtsverletzungen im Ausland für schuldig befunden. Zahlreiche Betroffene erwägen nun rechtliche Schritte zur Wiedergutmachung. Dies ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit Anschuldigungen konfrontiert wird.

Mitglieder Öffentlichkeit