Die Ocean Race-Flotte beginnt mit Phase 2. Olympia-Zweite Susann Beucke gibt ihr Debüt. Den besten Start erwischte der Berliner Robert Stanjek. Boris Herrmann winkt von Land.

Vor dem Ocean Race - Robert Stanjek

Die zwei­te Etap­pe des Oce­an Race ist im Gan­ge. Der Ber­li­ner Skip­per Robert Stan­jek und sein Team Guy­ot Envi­ron­ne­ment-Euro­pe erwisch­ten am Mitt­woch um 19.10 Uhr deut­scher Zeit einen opti­ma­len Start nahe den Kap­ver­den. Der Sechst­plat­zier­te der Star Sai­ling Olym­pics 2012 über­nahm ent­schie­den und prä­zi­se das Steu­er, um die grün-schwar­ze Yacht als Ers­ter über die Start­li­nie zu bringen. 

Boris Herr­manns Mali­zia-Team mit Skip­per Will Har­ris wur­de nur Fünf­ter, wobei das letz­te Boot zuerst vom Band ging. Herr­mann selbst blieb wäh­rend die­ser Etap­pe an Land, um sei­nen ver­brüh­ten Fuß aus der ers­ten Etap­pe zu behan­deln. „Ich möch­te, dass mei­ne Mann­schaft glück­lich und erfolg­reich ist und ihnen die Hand schüt­telt“, sag­te der gebür­ti­ge Ham­bur­ger vor sei­nem Abschied von Mindelo. 

Die fünf­köp­fi­ge Besat­zung hat­te 4.600 See­mei­len auf dem Weg nach Kap­stadt. Sie müs­sen die Kunst beherr­schen, den Äqua­tor zu über­que­ren, durch hei­ße, wind­stil­le Ebbe zu navi­gie­ren und sich Ihren Weg zu Ihrem nächs­ten Anlauf­ha­fen, Kap­stadt, zu bah­nen. „Im Ver­gleich zu Pha­se 1 wird es sehr, sehr kom­plex. Pha­se 2 bie­tet ein brei­tes Spiel­feld und wir wer­den vie­le Posi­ti­ons­än­de­run­gen mit allen erdenk­li­chen Hin­der­nis­sen und Fall­stri­cken sehen, die die Besat­zun­gen zum Stol­pern brin­gen könn­ten“, sag­te er ., sag­te Sam Davies. Die in Frank­reich leben­de Bri­tin und TV-Co-Kom­men­ta­to­rin ist bereits mehr­fach allei­ne um die Welt gereist und wird auf der drit­ten Etap­pe von „Bio­therm“ antreten. 

Die Oce­an Race Flot­te wird meh­re­re Wochen unter­wegs sein. “Es ist win­di­ger als sonst, also könn­te es län­ger dau­ern”, sag­te Robert Stan­jack. Eine Stun­de nach Spiel­be­ginn ging Mali­zia in Füh­rung. Team Guy­ot fiel auf den drit­ten Platz zurück. Susann Beu­cke aus Stran­de beleg­te mit ihrem Team Hol­cim – PRB am ers­ten Abend ihrer Oce­an Race-Pre­mie­re den fünf­ten Platz. Die 31-Jäh­ri­ge vom Strand ist nur noch weni­ge Tage von ihrer „äqua­to­ria­len Tau­fe“ ent­fernt und bese­gelt zum ers­ten Mal die süd­li­che Hemisphäre. 

0
Titelbild: Charles Drapeau/GUYOT environnement/dpa/Archivbild

Lesen Sie auch: