zum Inhalt

Frauen-EM 2022: Daniëlle van de Donk sorgt für 3:2-Sieg der Niederländerinnen

Beim Stand von 2:2 schoss Daniëlle van de Donk von der Strafraumgrenze aus einen perfekten Schuss in die rechte obere Ecke des Tores, wurde von ihren begeisterten Mitspielerinnen umringt und besiegelte den 3:2-Sieg der Niederlande gegen Portugal im Spiel der Frauen-EM-Gruppenphase.

Frauen-EM 2022: Daniëlle van de Donk sorgt für 3:2-Sieg der Niederländerinnen

"Ich schieße fast nie solche Tore", sagte van de Donk laut UEFA.com.

"Normalerweise schieße ich nur Einwürfe. Ich weiß, wo der Ball hinkommt, und schieße ihn rein. Bei diesem Treffer weiß ich nicht, was passiert ist!"

Es war ein spannendes Spiel, in dem Portugal - die zweitschlechteste Mannschaft des Turniers - nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch einmal zurückkam und den Ausgleich schaffte, am Ende aber vom Titelverteidiger besiegt wurde.

Die Vorbereitung der Niederländerinnen war durch Verletzungen und Covid gestört worden, so dass vier ihrer besten Spielerinnen fehlten, darunter Kapitänin Sari van Veenendaal und die beste Torschützin aller Zeiten, Vivianne Miedema.

Portugal hätte aus dem niederländischen Missgeschick beinahe sofort Kapital geschlagen, doch ein früher Versuch wurde wegen Abseits nicht anerkannt.

Zwei Minuten später fanden die Niederländerinnen jedoch ihren Rhythmus, als Sherida Spitse kurz hintereinander zwei Ecken trat. Bei der zweiten ging der Kopfball von Damaris Egurrola ins Netz und eröffnete den Torreigen.

Wie schon im Spiel gegen die Schweiz am Samstag kassierte Portugal weniger als 10 Minuten später ein weiteres frühes Gegentor.

Obwohl Portugal den Angriff der Niederländerinnen zunächst abwehren konnte, schien ein Tor unausweichlich zu sein, denn der Ball zirkulierte im Strafraum, bevor Stefanie van der Gragt den Ball zur doppelten Führung ins Netz köpfte.

Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes erarbeiteten sich die Ibererinnen immer wieder Chancen.

Ein vielversprechender Angriff konnte nur durch ein niederländisches Foul gestoppt werden, und Carole Costa verwandelte den daraus resultierenden Elfmeter, um ihre Mannschaft 10 Minuten vor der Halbzeit wieder ins Spiel zu bringen.

Portugal setzte seine Aufholjagd fort und begann die zweite Halbzeit mit viel Einsatz.

Die niederländische Torhüterin Daphne von Domselaar lenkte den Ball mit einer Glanzparade über die Latte, doch die Portugiesinnen ließen sich nicht beirren, machten weiter Druck und erarbeiteten sich eine Minute später eine weitere Chance, die Diana Silva mit einem Kopfball abschloss.

Nach dem Ausgleich nach einem Zwei-Tore-Rückstand hatte Portugal das Momentum auf seiner Seite, und es bedurfte erst eines überragenden Treffers von van de Donk, um den amtierenden Weltmeister wieder in Führung zu bringen.

"Wir haben gekämpft, und das war unser Ziel für dieses Spiel, mit Mut, Ehrgeiz und dem Wissen, gegen wen wir antreten", sagte Portugals Trainer Francisco Neto laut UEFA.com.

"Es gab Momente, in denen wir nicht so gut organisiert waren, wie wir es hätten sein sollen, und wieder waren es kleine Details, die den Unterschied ausmachten. Aber meine Mannschaft hat eine Einstellung und eine Entschlossenheit gezeigt, die mich sehr stolz auf ihre Leistung macht."

Die Niederlande stehen nun an der Spitze ihrer Gruppe und haben noch ein Spiel in der Gruppenphase gegen die Schweiz am Sonntag zu bestreiten, um ins Viertelfinale einzuziehen.

Lesen Sie auch:

Quelle: edition.cnn.com

Kommentare

Aktuelles

Alexej Nawalny starb in der Haft

Alexej Nawalny starb in der Haft

Eilmeldung: Der russische Politiker und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens Alexej Nawalny ist in einer Strafkolonie im hohen Norden Russlands gestorben. Als Persönlichkeit von großer Bedeutung war er in den letzten zwölf Jahren einer der anerkannten Führer der russischen Opposition gegen das Kreml-Regime. Alexej Nawalny ist zu Putins Hauptgegner geworden. Er

Mitglieder Öffentlichkeit