zum Inhalt

Dax liefert im vorweihnachtlichen Handel leichte Zuwächse

Dax-Anleger haben am Donnerstag vor Weihnachten weitere Gewinne mitgenommen. Der deutsche Leitindex schloss 0,27 % im Minus bei 16.687,42 Punkten. Der Mid-Cap-MDax fiel um 0,49 % auf 27.219,71 Punkte.

Der Dax ist Deutschlands wichtigster Aktienindex. Foto.aussiedlerbote.de
Der Dax ist Deutschlands wichtigster Aktienindex. Foto.aussiedlerbote.de

Börse in Frankfurt - Dax liefert im vorweihnachtlichen Handel leichte Zuwächse

Dax-Anleger haben am Donnerstag vor Weihnachten weitere Gewinne mitgenommen.Deutschlands Leitindex schloss 0,27 % im Minus bei 16.687,42 Punkten. Der Mid-Cap-MDax fiel um 0,49 % auf 27.219,71 Punkte.

Im Gegensatz zur Wall Street haben Anleger im Land häufiger Geld ausgezahlt, seit der DAX Mitte Dezember ein Rekordhoch von 17.003 erreichte. Doch bisher gab es keine größeren Anpassungen. Anleger können weiterhin damit rechnen, dass der deutsche Leitindex in diesem Jahr um etwa ein Fünftel steigt.

Im Dax-Index stand der Chemiekonzern BASF am Nachmittag im Rampenlicht, als bekannt wurde, dass er sich von seinem Öl- und Gasgeschäft Wintershall Dea trennen will. BP Harbor Energy will das Geschäft übernehmen. Die anfängliche Aufregung über die Nachricht ließ schnell nach. Der Aktienkurs der BASF veränderte sich prozentual kaum.

Die Commerzbank-Aktie führte die First Stock Market Alliance mit einem Kursplus von 1,3 % an. Die Aussicht auf Aktienrückkäufe trieb die Preise schnell in die Höhe.

Eine Kaufempfehlung der Keybanc-Analysten hat den Aktien des Labordienstleisters Sartorius keinen Auftrieb gegeben. Der Dax schloss den Tag mit einem Minus von -2,4 % und setzte damit die Schwäche des Vortages fort. Allerdings sind sie in den letzten Wochen stark gestiegen.

Delivery Hero zeigte im MDax ein rotes Licht und verlor 10,9 %. Damit weitete die Zeitung des Lebensmittellieferanten ihre jüngsten Verluste aus. UBS-Analyst Jo Barnet-Lamb hatte bereits am Vortag in einer Studie auf mögliche Probleme am koreanischen Markt aufmerksam gemacht.

Im MDax-Index stiegen die Aktien des Waferherstellers Siltronic um 4,6 %, angetrieben durch einen guten Ausblick für den US-Halbleiterhersteller Micron.

Der Euro stieg und notierte zuletzt bei 1,0988 US-Dollar. Am Nachmittag setzte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,0983 US-Dollar (Mittwoch: 1,0944) fest, was einen Dollar zu 0,9104 (0,9137) Euro bedeutet.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 2,02 % am Vortag auf 2,00 %. Der Rex Bond Index stieg um 0,29 % auf 128,74 Punkte. Bund-Futures notierten zuletzt 0,07 % im Minus bei 137,99.

Lesen Sie auch:

Quelle: www.stern.de

Kommentare

Aktuelles

Bundestag Vice-President Katrin Göring-Eckardt speaks in the Bundestag.

Bundestagsabgeordneter: "Ich werde nicht nachgeben!"

Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Grüne) hat den Angriff auf die Grünen-Abgeordnete Marie Kollenrott in Göttingen verurteilt und zur Verteidigung der Demokratie in Deutschland aufgerufen. In einem aktuellen Posting in den sozialen Medien schwor Göring-Eckardt: "Wir geben nicht...

Mitglieder Öffentlichkeit