Der Elektroautokonzern von Elon Musk erwirtschaftete im vergangenen Jahr den höchsten Gewinn der Firmengeschichte. Auch für 2023 hat Tesla ehrgeizige Ziele.

Tesla

Trotz hoher Infla­ti­on, wirt­schaft­li­cher Beden­ken und Lie­fer­ket­ten­pro­ble­men wird Tes­la im Geschäfts­jahr 2022 mehr Umsatz denn je erzie­len. Der Gewinn des Elek­tro­au­to­kon­zerns von Star­un­ter­neh­mer Elon Musk stieg im Ver­gleich zum Vor­jahr um 128 Pro­zent auf 12,6 Mil­li­ar­den Dol­lar (11,5 Mil­li­ar­den Euro), wie Tes­la nach US-Bör­sen­schluss mit­teil­te. Der Umsatz stieg um 51 % auf 81,5 Mil­li­ar­den US-Dollar. 

Tes­la hofft, die Pro­duk­ti­on im Jahr 2023 „so schnell wie mög­lich zu erwei­tern“ und strebt wei­ter­hin eine jähr­li­che Wachs­tums­ra­te von 50 % an. In jün­ge­rer Zeit haben die Preis­sen­kun­gen des Unter­neh­mens bei den Anle­gern Beden­ken geweckt, dass die Nach­fra­ge nach­las­sen könnte. 

Im letz­ten Quar­tal stieg der Net­to­ge­winn von Tes­la um 59 % auf 3,7 Mil­li­ar­den US-Dol­lar und stell­te damit eben­falls einen neu­en Rekord auf. Der Umsatz stieg in den drei Mona­ten bis Dezem­ber um 37 % auf 24,3 Mil­li­ar­den US-Dol­lar. Damit über­traf das Unter­neh­men die Erwar­tun­gen der Ana­lys­ten. Trotz der Rekord­zah­len hat­te Tes­la im ver­gan­ge­nen Jahr eine har­te Zeit an der Bör­se. Die Akti­en sind im Jahr 2022 um etwa 65 % ein­ge­bro­chen. Inves­to­ren haben Elon Musk wegen sei­ner Pos­sen im Zusam­men­hang mit sei­ner umstrit­te­nen Über­nah­me der Online-Platt­form Twit­ter und sei­nem Ver­such, Tes­la-Akti­en zu ver­kau­fen, um den rund 44-Mil­li­ar­den-Dol­lar-Deal zu finan­zie­ren, übel genommen. 

0
Titelbild: Christophe Gateau/dpa

Lesen Sie auch: