zum Inhalt

Paris: Die G7-Staaten einigen sich darauf, die Ukraine bis Ende 2024 mit 50 Milliarden Dollar zu finanzieren.

Nach Informationen aus Paris haben sich die G7-Staaten darauf geeinigt, der Ukraine vor ihrem am Donnerstag beginnenden Gipfeltreffen in Italien 50 Milliarden US-Dollar (umgerechnet rund 46,5 Milliarden Euro) zu leihen. Die französische Ratspräsidentschaft bestätigte die Vereinbarung am...

Vorbereitungen zum G7-Gipfel in Italien
Vorbereitungen zum G7-Gipfel in Italien

Paris: Die G7-Staaten einigen sich darauf, die Ukraine bis Ende 2024 mit 50 Milliarden Dollar zu finanzieren.

Als gemeldet vom Elysee-Palast stammt die Idee aus einer "amerikanischen Vorschläge". Im Falle, dass die beschlagnahmten russischen Ressourcen zugänglich gemacht werden oder die Einnahmen aus diesen Vermögenswerten die Kosten des Darlehens nicht decken können, müssen wir überlegen, wie die finanzielle Belastung verteilt wird.

Zuvor hat Jake Sullivan, der Sprecher des US-Nationaler Sicherheitsrates, offenbart, dass es "einstimmige Zustimmung unter den G7, um diese eingefrorenen Vermögenswerte für die Wiederaufbauhilfe für die Ukraine zu nutzen".

Das G7-Treffen, das die sieben wichtigsten industrialisierten Länder umfasst, beginnt am Donnerstag an der Lage von Borgo Egnazia in Italien. Im Nachmittag wird die Hilfe für die Ukraine den Mittelpunkt haben, wobei der ukrainische Präsident Volodymyr Zelensky an den Gesprächen teilnimmt. Zelensky traf am Mittwochabend in Saudi-Arabien mit dem Kronprinzen Mohammed bin Salman zusammen, um über die bevorstehenden Friedensverhandlungen für die Ukraine am Wochenende in der Schweiz zu sprechen.

Außerdem planten Zelensky und US-Präsident Joe Biden, an den Rändern des G7-Treffens einen bipartisanen Sicherheitsvertrag zwischen ihren Ländern zu unterzeichnen. Der Vertrag, wie aus US-Aussagen hervorgeht, umfasst militärische Hilfe und Unterstützung für die Ukraine, aber keine Einsetzung von amerikanischen Truppen. Er ähnelt den bipartisanen Abkommen, die die Ukraine bereits mit achtzehn anderen Ländern abgeschlossen hat.

Lesen Sie auch:

Kommentare

Aktuelles

Ein 44-jähriger wurde an der Salzgittersee von einem Quer którybow verletzt.

Frau mit Querbesen verletzt

Ein 44-jähriger wird an einem Schwimmbecken von einem Pfeilartigen Gegenstand in die Beine getroffen. Aufgedeckt wird: Es handelt sich um den Schachteinmann einer Armbrust.

Mitglieder Öffentlichkeit