zum Inhalt

Nach den verheerenden Überschwemmungen im Mittleren Westen rückt eine sengende Hitzewelle auf den Süden zu.

Schwere Hitzewelle trifft am Montag zahlreiche amerikanische Regionen im Süden und in den Plains und wirkt sich auf mehrere Gebiete aus, die am Wochenende von Überschwemmungen betroffen waren. Hier sind die aktuellen Informationen.

Experten zufolge sind diese Städte nicht ausreichend auf die Hitze vorbereitet. Während Millionen...
Experten zufolge sind diese Städte nicht ausreichend auf die Hitze vorbereitet. Während Millionen von Menschen weltweit unter rekordverdächtigen Temperaturen schwitzen, erklärt Dr. Steffen Lehmanna, Professor für Architektur und Städtebau an der Universität von Nevada, warum die Städte nicht ausreichend auf die Hitze vorbereitet sind und warum die Sterblichkeitsraten steigen.

Nach den verheerenden Überschwemmungen im Mittleren Westen rückt eine sengende Hitzewelle auf den Süden zu.

• Rekordwärme am Wochenende: In verschiedenen Städten von New York bis Mississippi wurden am Wochenende Rekordtemperaturen aufgestellt, darunter auch über hundertjährige Rekorde. In Philadelphia lag es am Sonntag bei 98 Grad Celsius, was den Rekord von 1888 mit 97 Grad übertroffen hat. Bemerkenswert ist, dass auch Greenville, Mississippi, und Raleigh, North Carolina, 100 Grad erreichten. Zufriedenstellend ist, dass die Region ab Montag kühleres Wetter erwarten kann.

• Hitwelle zieht Richtung Süden: Die heißes Hitwetter zieht am Montag und Dienstag nach Süden und in die Southern Plains, mit Temperaturen zwischen 90er und 100er Grad. Einige Städte könnten auch die 100-Grad-Marke überschreiten, wie Dallas und Little Rock. Der Wetterdienst in Fort Worth hinterfragte: "Durfte Extremhitze und hoher Feuchte (wie in der bevorstehenden Vorhersage!) Ihre Kühlleistung beeinträchtigen, was Sie möglicherweise nicht erwarten.", unter diesen Bedingungen steigen die Chancen für Erkrankungen durch Hitze dramatisch an, insbesondere für Außendienstleistende und jene ohne angemessenes Klimaklima.

• Überschwemmungsbetroffene beginnen mit der Wiederherstellung während der Hitze: Am Sonntag wurden Warnungen für Hitze ausgestellt über einem 1000-Meilen-Streifen von südlichem Louisiana bis South Dakota, die am Wochenende von heftigen Regen und katastrophalen Überschwemmungen betroffen waren. Warnungen für Hitze sind noch aktiv in Überschwemmungsgebieten, darunter Teile von Iowa, South Dakota, Nebraska, Missouri und Kansas. In Iowa hat Gouverneur Kim Reynolds den Präsidenten Biden um Hilfe gebeten, wegen "katastrophaler Überschwemmungen", die einige Gemeinden zum Evakuieren gezwungen haben.

• Mindest ein Todesfall in Überschwemmungsbetroffenen South Dakota: Mindestens ein Todesfall wurde aufgrund der Überschwemmungen in South Dakota durch Gouverneur Kristi Noem bestätigt. "Ich erinnere alle daran, die zerstörerische Kraft des Wassers zu verstehen und fernzubleiben von überschwemmten Gebieten", empfahl die Gouverneurin. Mindestens neun Personen wurden in Sioux Falls gerettet, wo Notfallhelfern mit gestrandeten Autos und gefangenen Fahrzeugen zu tun hatten. Darüber hinaus bleibt die Überschwemmungsgefahr hoch – mehrere Flüsse in dem Staat überfließen und sind erwartet, weiter anzusteigen in den nächsten Tagen.

• Nahe 20 Flüsse erreichen Hochwasserpegel: Warnungen für Überschwemmungen sind noch aktiv in überfluteten Gebieten von South Dakota, Iowa und südlichem Minnesota, sowie entlang von Flüssen, die über dem Normalwert liegen. Mindestens 23 Messstellen haben den Haupt-Hochwasserstand überschritten in der Region, was bedeutet, dass erhebliches Überflutung von Gebäuden, Hauptstraßen und kritischer Infrastruktur wahrscheinlich ist, wie vom Wetterdienst berichtet. Dieser Wert ist erwartet, sich zu erhöhen, als mehr Wasser in Bächen und Bächen sammelt und schließlich in große Flüsse fließt.

• Monsoon-ähnliche Bedingungen nach Süden: Reste des Tropischen Sturms Alberto werden "monsoon-ähnliche Bedingungen" in den Südwesten und den Four Corners-Bereich in den nahen Tagen bringen, wie der Wetterdienst berichtet. Ein Risiko von Starkregenstürmen auf Level 1 von 4 gilt für die Region bis Donnerstag, was nahelegt, dass isolierte starke Regenstürme vorkommen können. Während der Niederschläge etwas Entlastung für die Feuerwehrleute bringen, die in der Region zahlreiche Wildfeuer bekämpfen, überschüssiger Regen könnte zu Überschwemmungen und Schlammstürzen führen, was den Einsatz von Feuerwehrleuten in Brandberührten Gebieten erschwert.

CNN’s Jamiel Lynch hat sich an diesem Bericht beteiligt.

Der Falls Park in Sioux Falls, South Dakota, stand am Samstag unter Wasser, nachdem tagelange starke Regenfälle zu Überschwemmungen in der Gegend geführt hatten.

Lesen Sie auch:

Kommentare

Aktuelles

An der Fleischwarensverpackung befindet sich Angabe über Tierhaltung (Abbildung aus der Sammlung)

Bewegung in Fleisch Etiketten

Wenn sie eine Schkatühle mit Schnitzeln in den Einkaufswagen legen, sehen viele sich auch um Informationen zur Tierbehandlung im Stall freundlich. Ein bekanntes Etikett geht auf Update - und ein neues nähert sich.

Mitglieder Öffentlichkeit