zum Inhalt

KI-gesteuerte Bürgermeisterkandidaten im Stich gelassen, da OpenAI die Assistenz-Tools einstellt

KI-gesteuerte Bürgermeisterkandidaten-Tools, die von OpenAI eingestellt wurden.

Einige politische Kandidaten kandidieren mit Hilfe von künstlicher Intelligenz.
Einige politische Kandidaten kandidieren mit Hilfe von künstlicher Intelligenz.

KI-gesteuerte Bürgermeisterkandidaten im Stich gelassen, da OpenAI die Assistenz-Tools einstellt

Ein Mann namens Miller hat vorgeschlagen, eine Chatbot namens VIC, kurz für "virtueller integrierter Bürger", vorzuschlagen, um politische Entscheidungen zu leiten und der Stadtverwaltung mit Technologie von der AI-Unternehmergesellschaft OpenAI zu unterstützen. VIC ist keiner politischen Partei angehörig.

Die AI hat Miller in seinem privaten Leben geholfen, wie z.B. bei der Bearbeitung seines Lebenslaufes, was er CNN mitgeteilt hat. Er glaubt, dass sie der Stadtverwaltung zusätzliche Schärfe verleihen und es sein Wunsch ist, dass sie ein Wirklichkeit wird.

Leider musste OpenAI Millers Zugriff auf die Werkzeuge, die er verwendete, um Wähler zu überzeugen, wegen der Verletzung ihrer Politiken blockieren.

Die schnelle Entwicklung der AI kompliziert Politik, da Regulatoren, Unternehmen und Verbraucher noch immer erfahren, wie sie verantwortungsvoll mit AI umgehen, während die Technologie weiter voran schreitet.

OpenAI hat gegen Miller wegen politischer Kampagnen mit ihrer Technologie vorgenommen und hat auf ihrer Website veröffentlicht, dass ihre Politiken die politische Kampagne und Lobbyierung verbieten.

Miller kam mit dem Konzept für VIC nachdem er Zugriff auf Stadtaufzeichnungen über Politiken verweigert bekam, da er anonym gefragt hatte. Er glaubte, dass eine AI-Chatbot das Recht kennt und er die Aufzeichnungen bekommen hätte, wenn er es könnte.

Die Stadt hat auf eine Anfrage zur Verweigerung der Aufzeichnungen nicht reagiert, aber der Wyoming-Staatssekretär Chuck Gray erzählte CNN, dass Millers Bürgermeisterkandidatur genau beobachtet werde. Gray argumentierte, dass eine AI-Bot kein qualifizierter Wähler ist, da Wyoming-Gesetz nur natürliche Personen erlaube, für das Amt zu kandidieren.

Gray deutete auch an, dass VIC nur ein Deckmittel für Millers Kandidatur ist. Er schrieb einen Brief an den Cheyenne-Stadtschreiber mit Bedenken gegenüber dem Antritt.

Obwohl OpenAI die öffentlich zugängliche Version von VIC entfernt hat, erklärte Miller, dass es noch auf seinem eigenen ChatGPT-Konto in Betrieb ist. Er plant, es und ein Mikrofon in eine lokale Cheyenne-Bibliothek mitzubringen und es den Wählern ermöglichen, es Fragen zu stellen, indem sie die Text-zu-Sprechfunktion nutzen.

OpenAI hat auch gegen einen Kandidaten im Vereinigten Königreich, der mit ihren AI-Modellen zur Parlamentswahl kampagnierte, vorgenommen. Steve Endacott, Vorsitzender einer AI-Firma namens Neural Voice, beantwortet Fragen von Wählern über AI Steve, eine Chatbot, auf seiner Seite. Er läuft als Unabhängiger.

Endacott's Website bot eine ChatGPT-Chatbot an, wo Wähler ihre Meinungen abgeben und Policies erstellen konnten. Es führte eine Suche durch und erstellte eine Vorschlagspolitik, wenn man nach AI Steves Politiken gefragt hatte, aber keine Antwort hatte. Während seine Website weiterhin betrieben wird, ist das Tool nicht mehr von ChatGPT angetrieben.

Experten erzählten CNN, dass AI-Chatbots keine Entscheidungen in jeglicher Regierungsbehörde treffen und immer dem menschlichen Urteil untergeordnet sein sollten. Sie betonten, dass die Designintention von AI für Entscheidungsschwung, nicht für Entscheidung selbst ist.

)}_{Die politischen Kandidaten der AI haben Besorgnisse wegen der Auswirkungen von Falschinformationen auf Wahlen erregt. Zum Beispiel ging ein gefälschtes Aufnahme eines Kandidaten in Slowakei, in dem er die Wahl manipuliert hatte, viral auf. Während AI nützlich für Aufgaben wie die Bearbeitung von Anfragen von Angehörigen oder Problembehandlung ist, glauben Experten, dass die Entscheidungsmacht in den Händen von Menschen bleiben soll. Forscher David Karpf, ein Associate Professor an der George Washington University, stimmt darin überein, dass AI-Chatbots, die für das Amt kandidieren, als Scherz angesehen und nicht ernst genommen werden sollten. Er glaubt, dass formale Gesetze nicht notwendig sind, da niemand ein AI-Chatbot wählen würde, um eine Stadt zu regieren. Karpf glaubt, dass die Zeit dieser Fälle bedeutsam ist, gegeben die nahenden ernsthaften Wahlen.}

Lesen Sie auch:

Kommentare

Aktuelles

Ehemaliger Präsident Donald Trump wird von US-Geheimdienst-Agenten bedeckt dargestellt, nachdem es...

Wie Versuch auf Trump verlaufen is:

Wie Versuch auf Trump verlaufen is: Um approximately 150 Yards nordöstlich des ehemaligen Präsidenten, ein Schütze bewegte sich auf das Dach eines Gebäudes hinauf, außerhalb der Sicherheitsperimeter der Veranstaltung. Er trug eine AR-15 mit sich. Sechs Minuten in die Rede des ehemaligen Präsidenten eingeflossen, nahm der Schütze, später von der

Mitglieder Öffentlichkeit
Mike und Amber DiFrischia sprechen bei CNN's Erin Burnett am Sonntag.

Sehr aufregend, sehr schnell": anwesende Aufnahme-Macher einer Schützenpistole beschreiben chaotische Szene bei der Versuch auf Trump unternommen wurde

Zwei Augenzeugin, die mit dem Handy-Video Aufnahmen von einem Schützen, der am Samstag während einer Wahlkampfveranstaltung des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in Butler, Pennsylvania, schoss, machten, behaupten, mit den Behörden über die Position des Schützen gewarnt zu haben, jedoch dass...

Mitglieder Öffentlichkeit