Towers-Coach Benka Barloschky

Nach einer Nie­der­la­gen­se­rie von vier Spie­len in allen Wett­be­wer­ben gelang Veo­lia Ham­burg unter der neu­en Chef­trai­ne­rin Ben­ka Barosch­ki der lang ersehn­te ers­te Sieg. Mit einem 100:64 (50:34)-Erfolg im Euro­cup-Spiel am Mitt­woch­abend beim pol­ni­schen Klub Slask Wro­claw (Bres­lau) fei­er­te der Bas­ket­ball-Bun­des­li­gist sei­nen vier­ten Sieg in der zwölf­ten Run­de der Grup­pe B. Der bes­te Wer­fer war Antho­ny Poli­te (19 Punk­te). Ham­burg muss­te ohne James Woo­dard aus­kom­men, der mit mus­ku­lä­ren Pro­ble­men ausfiel. 

Das Tower-Team star­te­te gut und schien von Anfang an kon­zen­triert zu sein. Mit­te des ers­ten Vier­tels führ­ten die Gäs­te mit 16:9 auf Schluss­licht, führ­ten in der zwei­ten Halb­zeit aber nur noch mit einem Punkt Vor­sprung. In die­sem Spiel domi­nier­ten die Han­sea­ten das Spiel klar und sam­mel­ten vor der Halb­zeit­pau­se einen Puf­fer von 16 Punkten. 

Baroskis Team blieb nach der Pau­se der ent­schei­den­de Sie­ger, bis zum Ende des drit­ten Vier­tels hat­te es 81 Punk­te Vor­sprung: 49. So wur­de das Spiel ent­schie­den. 9 Sekun­den vor Schluss erziel­te Chi­gas­a­mar sogar einen drei­stel­li­gen Score. 

Towers wird am kom­men­den Sonn­tag (15 Uhr) erneut in der Bun­des­li­ga gefor­dert. Die Han­sea­ten müs­sen sich in Frank­furt mit den Sky­li­ners messen. 

0
Titelbild: Michael Schwartz/dpa/Archivbild

Lesen Sie auch: