Am 13. März 2022 hat sich Florian Wierz im Derby gegen Köln einen Kreuzbandriss zugezogen. Jetzt steht er wieder in Leverkusens Startelf. Und bereit, beim 2:0-Sieg gegen Bochum zu punkten.

Bayer Leverkusen - VfL Bochum

Bay­er Lever­ku­sen zieht in der Bun­des­li­ga von hin­ten ab. Der Vor­jah­res­drit­te besieg­te den VfL Bochum mit 2:0 (1:0) nach Vor­la­ge sei­ner Natio­nal­mann­schaft, Flo­ri­an Wirtz kehr­te nach 318 Tagen in die Start­elf zurück und fei­er­te den fünf­ten Sieg in Folge. 

Es hat geklappt Die Werks­elf klet­ter­te nach einem desas­trö­sen Sai­son­start auf Rang acht und sicher­te sich schnel­ler als erwar­tet einen wei­te­ren Platz in der Cham­pi­ons League. 

Elf­me­ter von Edmond Tap­so­ba (8. Minu­te) und Flan­ke von Adam Hlo­zek von Wertz (52. Minu­te). ) traf für Lever­ku­sen. Bochum been­de­te die Serie mit drei Sie­gen. Eine Sie­ges­se­rie von vier Spie­len fei­er­ten die West­fa­len zuletzt 1980. Am Ende der Hin­run­de stand der VfL wie­der auf den Abstiegsplätzen. 

Man sieht schnell, dass bei­de Teams nach einem frus­trie­ren­den Start auf Erfolgs­kurs sind. Schnell wird sich zei­gen, wer auf der Sie­ger­stra­ße sein wird. Bay­er-Flü­gel­spie­ler Moussa Dia­by wur­de am Ende sei­nes Solo-Flu­ges von Kevin Schlot­ter­beck über­trumpft. Schieds­rich­ter Timo Ger­lach aus der Pfalz Land­au bemän­gel­te sei­nen Elf­me­ter nach Video­be­weis, obwohl Lever­ku­sen die Situa­ti­on zu Ende zog und Hlo­zek gegen VfL-Tor­hü­ter Manu­el Rie­mann ver­lor, beim ers­ten Debüt gab es einen Elf­me­ter. Eigent­lich stand der 36-Jäh­ri­ge nicht auf der Lis­te der 24 Schieds­rich­ter der Bun­des­li­ga, doch Schieds­rich­ter-Boss Lutz-Micha­el Fro­rich hat ihm eine Vor­füh­rung gege­ben. Es war der 11. Elf­me­ter gegen Bochum in die­ser Saison. 

Wiltz schoss den Elf­me­ter nicht, son­dern ließ Tap­so­ba an den Ball kom­men. Der Ver­tei­di­ger aus Bur­ki­na Faso, der in Por­tu­gal für Vito­ria Gui­ma­r­aes spiel­te, erziel­te 9 Tore in 9 Schüs­sen und war ein zuver­läs­si­ger Tor­schüt­ze für Por­tu­gal, aber sein ers­ter Elf­me­ter in der Bun­des­li­ga kam in Break Out unter dem Bal­ken. Wütend und sou­ve­rän war Bochum dem Aus­gleich nah, doch Taku­ma Asa­no, seit Katars 2:1‑WM-Sieg gegen Deutsch­land ein japa­ni­scher Ter­ro­rist, schei­ter­te zunächst an Bay­er-Kee­per Lucas Hra­dekj, Del Pie­ro Hin­ca­pie traf den Ball knapp vor der Linie des Ziels. Lever­ku­sen hät­te Dia­bys 2:0‑Führung in der 13. Minu­te fei­ern müs­sen, doch Dia­by stand im Abseits. 

Was ist mit Wertz? Der 19-Jäh­ri­ge, der sich im März einen Kreuz­band­riss zuzog und beim 3:2‑Unentschieden gegen Borus­sia Mön­chen­glad­bach am Sonn­tag in der 15. Minu­te sein Debüt gab, hat­te im Mit­tel­feld vie­le Frei­hei­ten. Aller­dings enga­giert es sich zunächst nicht mehr so ​​stark wie frü­her, und sei­nen Aktio­nen feh­len logi­scher­wei­se ande­re beein­dru­cken­de Selbst­bil­der. Nur 1 Tor­schuss, 1 Pass und 21 Berüh­run­gen stan­den bis zur Pau­se in sei­ner Statistik. 

Er hat hart dafür gear­bei­tet, kein ande­rer Lever­ku­se­ner lief mehr. Und fin­de lang­sam dei­nen Weg ins Spiel. Noch zag­haft und ohne Tor­chan­ce zwei Minu­ten nach der Pau­se, berei­te­te er Hlo­zek mit einer schar­fen Her­ein­ga­be vor. Die Men­ge jubel­te, als er nach 71 Minu­ten und 45 Ball­kon­tak­ten aus­ge­wech­selt wurde. 

0
Titelbild: Marius Becker/dpa

Lesen Sie auch: